ETHOS – Verein für Ethik und Philosophie

Das Gespräch unter Gleichen suchen

Denken, fand Aristoteles, gehört zu den lustvollsten Tätigkeiten des Menschen. Das fand auch eine Hand voll Studenten, die im September 1997 den Verein ETHOS gründeten. Philosophische Fragen werden nicht nur von Philosophen aufgeworfen, sondern können sich jedem Menschen stellen. So sollte auch der Versuch ihrer Beantwortung nicht allein Fachkreisen vorbehalten bleiben. Philosophische Einsichten erwirbt man nicht anders als im Diskurs. Wem sich philosophische Fragen aufdrängen, der sollte die Möglichkeit haben, im Austausch mit anderen, in der freundlichen Atmosphäre eines Gesprächs unter Gleichen, sein Problem zu klären – und Lust am Problem zu entwickeln. Zu den sieben Gründungsmitgliedern des Vereins gehörten dementsprechend auch eine Medizinerin und eine Architektin. Mittlerweile ist der Verein auf rund dreißig Mitglieder angewachsen, von denen gut die Hälfte zwar philosophieinteressiert, nicht aber philosophiestudiert ist.

In Wochend- und Ferienkursen wird den Teilnehmern die Chance geboten, sich gemeinsam klassische Texte und Themen der Philosophie zu erschließen und mit erfahrenen Philosophen zu diskutieren.

Philosophische Lesekreise bieten den Luxus der zweck- und damit streßfreien eigenständigen und intensiven Lektüre philosophischer Texte in kleinerem Kreis und über einen längeren Zeitraum hinweg.

Interdisziplinäre Kolloquien dienen dazu, Wissenschaftler verschiedener Disziplinen mit einem interessierten Publikum ins Gespräch über aktuelle und ethisch relevante Themen und Probleme zu bringen.

Zudem veröffentlicht ETHOS die Zeitschrift PHILOKLES (Online-Ausgaben hier).

ETHOS e.V. freut sich über jedes neue Mitglied, das im gemeinsamen Diskurs ethischen und philosophischen Fragen auf den Grund gehen will. Philosophieren, und auch das wußte schon Aristoteles, gelingt nämlich besser unter Freunden.

Weitere Informationen zum Verein finden Sie hier:

Geplante Veranstaltungen

Vergangene Veranstaltungen

Spenden

Satzung